Neuauflage der Luxuslimousine: Die Mercedes-Benz S-Klasse

Dieses Kfz steht ganz oben am Sternenhimmel – die S-Klasse. Seit jeher steht das Mercedes-Flaggschiff für Platz im Innenraum, Komfort bis zum Abwinken und technische Innovation. Den Vorgänger haben die Schwaben mit dem Slogan „Das beste Auto der Welt“ beworben. Eine Kampfansage an den BMW 7er und den Audi A8. BMW hat stark gekontert, also muss Mercedes wieder einen draufsetzen. Geplant sind neue Reihen-Sechszylinder als Diesel und Benziner und ein neuer V8-Biturbo-Benziner, sowie ein Plug-in-Hybrid mit rund 50 Kilometer elektrischer Reichweite.

Aber natürlich hat sich Mercedes auch wieder dem Thema autonomes Fahren gewidmet. „Intelligent Drive“ nennen die Stuttgarter die vielen kleinen Helferlein. Der Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen jetzt noch komfortabler und die Geschwindigkeit wird in Kurven und vor Kreuzungen automatisch angepasst. Optisch aufgefrischt sind die MULTIBEAM LED-Scheinwerfer mit ULTRA RANGE Fernlicht – die Tagfahrlicht-„Augenbraue“ ist jetzt in drei „Lichtfackeln“ unterteilt. Am Heck sind die LED-Leuchten in Kristalloptik gehalten. Und die haben jetzt auch wie im E-Klasse Coupé eine Schlusslichtinszenierung beim Ent- und Verriegeln – ein wunderschönes Detail.

Ansonsten hat Mercedes äußerlich nicht allzu viel getan, ein paar kleine Retuschen hier und da und eine etwas sportlichere Frontschürze. Also schauen wir doch einfach mal rein in das fahrende Wohnzimmer. Hier gibt es nämlich wirklich etwas Neues: Die ENERGIZING Komfortsteuerung. Diese kombiniert die Funktionen der Klimaanlage (inklusive AIR BALANCE-Beduftung), der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Licht- und Musikstimmung je nach Bedürfnis zu einem speziellen Wellness-Set-up. Wählbar sind die Programme Frische, Wärme, Vitalität, Freude, Behaglichkeit und Training. Jeweils fünf Songs pro Programm sind bereits gespeichert – ein Programm dauert jeweils zehn Minuten. Wozu soll man dann eigentlich noch aus seiner S-Klasse aussteigen?

Bedient wird das alles über das Widescreen-Cockpit und das Lenkrad mit Touch Controls. Die Liste mit Komfortausstattungen ist tatsächlich so lang, dass ich es hierbei belassen möchte. Ok eins noch: das Smartphone lädt natürlich kabellos. Jetzt aber noch schnell zu den Antrieben – zum Markstart sind vier Motorisierungen erhältlich. Die beiden Diesel S 350 d und S 400 d leisten 286 und 340 PS, die Benziner S 560 (ja, 560, nicht 500!) und AMG S 63 leisten 469 und 612 PS – alle Motoren sind serienmäßig an den Allradantrieb 4MATIC gekoppelt. Die Markteinführung beginnt im Juli. Preise nannte Mercedes-Benz bisher noch nicht.

 

Fotos: Mercedes-Benz

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

There are no comments yet

Why not be the first

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.