Hannoverliebt (Mercedes-AMG S63 Coupé)

Wenn es Perfektion im Autobau gibt, dann kommt dieses Kfz dem Ideal schon gewaltig nah. Das Mercedes-AMG S63 Coupé ist groß, luxuriös und dazu noch verdammt schnell. Eine tolle Kombination.

Mercedes hat mit dem S-Klasse Coupé im Juni 2014 auch gleichzeitig das neue Coupé-Design eingeführt. Ein besonderes Merkmal sind die Rückleuchten, die später auch in Coupé und Cabrio der C-Klasse und neuerdings auch in den zweitürigen Versionen der E-Klasse Einzug gehalten haben.Schade, dass die S-Klasse noch nicht diese schöne Illumination der Rückleuchten hat, wie sie gerade in der E-Klasse zum Einsatz kommt – aber bestimmt legt Mercedes da beim nächsten Facelift nach.

Jetzt aber erstmal zu meinem Schmuckstück hier. In der Hand halte ich den Schlüssel für ein schwarzes S63 Coupé, obwohl ich das eigentlich nicht müsste – dank KEYLESS GO öffnet das Luxuscoupé sobald meine Finger den Türgriff umfassen.


Der Verlockung, mich direkt hinter das unten abgeflachte, extrem griffige Dreispeichen-Multifunktionslenkrad zu klemmen und den Startknopf zu drücken, halte ich noch etwas zurück. Stattdessen nutze ich die EASY-ENTRY-Funktion der Vordersitze und mache es mir im Fond gemütlich.

Bei Coupés geht es da bauartbedingt ja eher etwas beengt zu, nicht aber in diesem Auto. Die Sitze sind extrem weich und ich bin sicher, dass auch lange Autobahnetappen auf den beiden Rücksitzen kein Problem darstellen. Jetzt aber schnell nach vorne auf den Fahrersitz. Hier sitze ich tatsächlich wie auf einer Wolke, aber trotzdem mit gutem Seitenhalt. Der Komfort der S-Klasse fehlt hier an keiner Stelle.

Dann geht es los, ich starte den V8-Biturbo wahlweise per Knopfdruck oder dem Umdrehen des Zündschlüssels und er erwacht mit einem kurzen Aufheulen zum Leben. Vor mir leuchtet der AMG-Schriftzug auf und ich fühle mich ein wenig wie auf einer Kommandobrücke – die beiden Displays für die Instrumente und das COMAND ONLINE fügen sich nahtlos in das luxuriöse belederte Cockpit ein, die Lüftungsdüsen sehen zwar nicht wie im GT oder der A-Klasse wie Jet-Triebwerke aus, geben dem hochwertigen Interieur aber noch ein bisschen mehr Sportlichkeit mit auf den Weg.

Und die spüre ich auch, sobald ich das Gaspedal berühre – die 585 PS in Kombination mit schockierenden 900 Newtonmeter Drehmoment auf der Hinterachse haben nicht die geringsten Probleme, das zwei Tonnen schwere Dickschiff in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu katapultieren.

Das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe schaltet so exzellent, dass die Schaltwippen am Lenkrad eigentlich gar nicht nötig sind. Die 250 km/h schafft der S63 natürlich mühelos – mit AMG Driver´s Package rennt er sogar weiter bis zur magischen 300 km/h-Grenze.

Aber nicht heute. Ich genieße die Sonne mit einer entspannten Fahrt durch Hannovers Innenstadt. Durch das Panorama-Glasdach herrscht im Innenraum trotz schwarzen Dachhimmels kein Engegefühl. Per Knopfdruck wechselt das dank MAGIC SKY CONTROL übrigens von transparent zu dunkel. Leider lässt es sich nicht öffnen. Dafür sind aber die Seitenscheiben coupétypisch komplett versenkbar. Bevor die Fahrt zu Ende geht probiere ich noch das AIR-BALANCE Paket aus. Heute soll das S-Klasse Coupé nach SPORTS MOOD duften.

Als die Sonne untergeht, stelle ich das Auto wieder ab – sehr ungern, denn die Massagesitze haben es mir schon irgendwie angetan. Die haben aber natürlich auch ihren Preis, wie alles an diesem Traumfahrzeug. Wer sich für ein Mercedes-AMG S63 Coupé entscheidet, muss mindestens 175.435,75 Euro an die Stuttgarter überweisen.

Wenn das Head-up-Display und LED-Scheinwerfer mit Swarovski-Kristallen nicht fehlen dürfen und noch ein paar weitere Kreuzchen in der Aufpreisliste hinzukommen, sind die 200.000 Euro schnell geknackt, wenn man nicht aufpasst, sogar 230.000 Euro.

Hier noch einmal die technischen Daten im Überblick:

Modell: Mercedes-AMG S63 Coupé

  • Motor: 5,5-Liter V8 Biturbo
  • Getriebe: 7-Gang-Automatik
  • Leistung: 585 PS bei 5.500 U/min
  • max. Drehmoment: 900 Nm bei 2.250-3.750 U/min
  • 0 – 100 km/h: 4,3 Sekunden
  • Verbrauch: 10,1 Liter Super
  • Grundpreis: ab 175.435,75  Euro

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.