Toyotas Edelmarke präsentiert neues Flaggschiff: Der Lexus LS

Der LS war das erste Modell der Marke Lexus im Jahr 1990 – jetzt hat Lexus die fünfte Generation auf der Detroit Motor Show präsentiert. Der neue LS ist länger, breiter und tiefer als sein Vorgänger. Im Vergleich mit diesem wiegt er auch 90 Kilogramm weniger – das erreicht Lexus durch den Einsatz von Leichtbau-Werkstoffen wie Aluminium und Spezialstählen mit besonders hoher Zugfestigkeit.

2016.12.23

Das Auto wurde ganz nach der Lexus-Philosophie gebaut, nämlich scheinbare Gegensätze miteinander in Einklang zu bringen. So bietet der LS die Geräumigkeit und den Komfort einer luxuriösen Stufenheck-Limousine, präsentiert sich aber im Gewand eines viertürigen Coupés. Und im Innenraum mangelt es dem Lexus-Kunden wahrlich an nichts. So gibt es optional 28-fach elektrisch einstellbare Sitze mit Klimatisierung und Massagefunktion. Die Informationsdisplays werden alle auf derselben Höhe gebündelt und unterstützen damit das „seat-in-control“ Layout – so nennt es Lexus jedenfalls. Bedeuten tut es nichts anderes, als dass der Fahrer seine Sitzhaltung nicht ändern muss und bequem alle Funktionen bedienen kann. Denn das war das Hauptziel der Entwickler – ein Fahrzeug bauen, welches auf den Fahrer ausgerichtet ist.54464-lex-lsg-my18-0008-low

Aber natürlich wird auch der Fond nicht vernachlässigt. Optional sind hier Sitze mit Shiatsu-Massagefunktion verfügbar, dazu gibt es noch ein umfassendes Luxus-Paket für die hinteren Passagiere. Ein nettes Gimmick ist zum Beispiel die Einstiegsfunktion der optionalen Luftfederung, hierbei wird die Karosserie beim Entriegeln automatisch angehoben und die Sitzwangen werden geöffnet, um dem Fahrer den Einstieg zu erleichtern. Auffällig ist, dass das Wort „optional“ ziemlich häufig auftritt. Kein gutes Zeichen für Sparfüchse, denn auf viele der optionalen Highlights will man beim Kauf des Fahrzeugs nicht verzichten, treibt damit aber den Preis voraussichtlich ordentlich in die Höhe.54471-lex-lsg-my18-000601-low

Das gilt zum Teil auch für die Sicherheitsausstattung, bei der ein Fußgänger-Kollisions-Warner nicht nur automatisch bremst, sondern auch ein Ausweichmanöver einleitet und den Fahrer über das Head-up-Display warnt – leider kostet das aber auch Aufpreis. Insgesamt misst der Lexus LS 5,235 Meter und rollt auf 19“ oder 20“ Rädern daher. Zur Motorleistung hat Lexus bisher noch keine Angabe gemacht. Genau so wenig, wie zum Preis. Auf den Markt kommt die Oberklasse-Limousine dann 2018.

 

 

Fotos: Lexus

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

There are no comments yet

Why not be the first

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.