Frischekur für Kompakt-SUV: Der neue Mercedes-Benz GLA

Fast vier Jahre ist der Mercedes GLA jetzt alt – ein guter Zeitpunkt, um den kleinen SUV ein bisschen aufzupolieren. Charakteristisch für den kleinsten Bruder der wuchtigen G-Klasse ist seine dynamische Formensprache, sein flottes Handling und seine vielen Individualisierungsmöglichkeiten. Mittlerweile ist der GLA in seinem Segment fest etabliert und das nicht nur in Deutschland.

Mercedes-AMG GLA 45 4MATIC, Exterieur, zirrussweiß ;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 172 g/km Mercedes-AMG GLA 45 4MATIC, exterior, cirrus white; Fuel consumption combined: 7,4 l/100 km; Combined CO2 emissions: 172 g/km

Das kleinste SUV der Stuttgarter kam bisher schon mit dem größten Motorenangebot aller Premiumhersteller daher und dieses wird jetzt sogar noch einmal erweitert. Anfangen tut die Motorenliste beim Diesel-Basismodell GLA 180 d mit 109 PS. Speerspitze ist der 381 PS starke Mercedes-AMG GLA 45 4MATIC. Dazu gesellt sich jetzt neuerdings noch der GLA 220 4MATIC – ein Benziner mit 184 PS, Allradantrieb und starken 300 Newtonmeter Drehmoment. Der schließt zukünftig die Lücke zwischen dem 156 PS-Benziner GLA 200 und dem GLA 250 mit 211 PS. Für viele Kunden sollte der neue 220er die perfekte Wahl sein.

Mercedes-AMG GLA 45 4MATIC, Exterieur, zirrussweiß ;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 172 g/km Mercedes-AMG GLA 45 4MATIC, exterior, cirrus white; Fuel consumption combined: 7,4 l/100 km; Combined CO2 emissions: 172 g/km

Aber natürlich steht nicht nur ein neuer Motor auf der Veränderungsliste. Optisch hat Mercedes auch Hand angelegt – sowohl außen, als auch innen. An der Front fällt der SUV-Kühlergrill mit zwei Lamellen als erstes auf. Die restlichen Retuschen orientieren sich an den Faceliftversionen der A-Klasse und des CLA. Fahrwerksseitig hat der Kunde drei Varianten zur Auswahl. Ob serienmäßiges Komfortfahrwerk, optionales Off-Road-Komfortfahrwerk oder Sportfahrwerk mit Tieferlegung – der Fahrer des GLA bekommt immer das mercedes-typische Fahrverhalten geboten. Außerdem gibt’s noch geänderte Stoßfänger, neue Leichtmetallräder und die neue Farbe „Canyonbeige“. Die optionalen Bi-Xenon-Scheinwerfer weichen LED-Versionen. Auch im Interieur hat sich einiges getan. Zum Beispiel gibt es neue Sitzbezüge, Zierteile und Zifferblätter.

Mercedes-Benz GLA 250 4MATIC, AMG Line, Innenausstattung: Leder Schwarz/Beige, Mountaingrau magno, Studioaufnahme ;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 152 g/km Mercedes-Benz GLA 250 4MATIC, AMG Line, mountain grey magno, Interior: leather black/beige, studio shot; Fuel consumption combined: 6.5 l/100 km; Combined CO2 emissions: 152 g/km

Exklusiv in diesem Segment bietet Mercedes die Sonderausstattung HANDS-FREE-ACCESS an – zum KEYLESS GO gesellt sich also noch eine per Fußbewegung freihändig und berührungslos öffnende und schließende Heckklappe. Wer sich für die AMG-Variante des Kompakt-SUV entscheidet, der kann seinen GLA jetzt auch mit der Yellow Night Edition ausstatten. Wie der Name schon sagt, gibt es eine Kombination aus graphitgrauen und gelben Applikationen und ausschließlich die beiden Lacke Nachtschwarz und Cosmosschwarz und natürlich finden sich auch im Innenraum gelbe Akzente.

Mercedes-Benz AMG GLA 45 4MATIC Yellow Night Edition, cosmosschwarz ;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 172 g/km Mercedes-Benz AMG GLA 45 4MATIC Yellow Night Edition, cosmos black; Fuel consumption combined: 7.4 l/100 km; Combined CO2 emissions: 172 g/km

Verkaufsstart für den neuen GLA ist der 9. Januar. Preislich muss der Käufer eines GLA mindestens 28.940,80 Euro für den Einstiegsbenziner berappen. Der AMG kostet mindestens 56.852.25 Euro.

 

 

Fotos: Mercedes-Benz

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.